Slowakisches Opal

 Súvisiaci obrázok

Slowakisches Opal – Harlekin, der größte Edelopal Europas. Im Naturhistorischem Museum, Wien.

Slowakischer Opal ist ein zertifizierter Name von Edelopal der in Slanské vrchy im Osten der Slowakei gefördert wird. Slowakischer Opal ist eine natürlich hydratisierte amorphe Form von Kiesel mit variable Wasserinhalt (SiO2. nH2O) mit typischem Farbenspiel entstehenden durch Lichstrahl Interferenz. Dies gibt dem Opal eine großen ästhetischen Wert.

Inhalt

  • 1 Lagerstätte
  • 2 Charakteristiken
  • 3 Varietäten
  • 4 Geschichte
  • 5 Verwendung
  • 6 Fotografien von Opalen
  • 7 Schmuck mit slowakischen Opal
  • 8 Referenzen

Lagerstätte

Die Lagerstätte des Slowakischen Opals befindet sich im Osten der Slowakei im Slanské vrchy Gebirge, in der Nähe von Červenica (Bezirk Prešov). Slowakische Opalgruben befinden sich in GL Červenica I. (Geschützte Lagerstätte). Opal wird in der Grube Červenica von der Firma Opálové bane Libanka, s.r.o gefördert.

Charakteristiken

Opal entsteht wenn Flüssigkeiten mit hohem SiO2 Inhalt in hydrothermalen oder hydrothermal-postvulkanischen Phase Spalten im Andesit impregnieren. Das Aussehen des Slowakischen Opals ist von sehr kleinen Cristobalitkristallen mit einem Durchmesser von 0,2 – 0,8 nm beeinflusst. Wenn diese Kristalle von einer bestimmten Größe sind, ihre Oberfläche reflektiert Licht sodass die bekannte Opalisierung stattfindet. Falls die Kristallen kleiner sind, sie werden nicht opalisieren. Slowakisches Opal besteht aus 90 – 91 % Cristobalite, das eine breite Palette von Farben produziert.

Gemeiner Opal gibt es in mehreren Lagerstätten in Slanské vrchy von kleineren Bedeutung. Eine Liste von Lagerstätten des gemeinen Opals kann man im Buch Opály Slovenskej a Českej republiky (Opale von Tschechien und Slowakei) finden.

Slowakisches Opal ist das einzige Edelopal von Europa und Asien. Deswegen ist die geographische Bezeichnung nicht von der Grube abgeleitet, sondern vom Land – Slowakei-Slowakisch. Der zweite Teil des Namens in die Mineralie selbst – Opal. Am 11. Oktober 2016 hat das Amt für Industrieeigentum der Slowakischen Republik ein Zertifikat der Herkunftsbezeichnung für Slowakischen Opal ausgestellt. Dieses Zertifikat wurde von WIPO (World Intellectual Property Organization) unter der Nummer 1061 am 10. November 2016 registriert.

Varietäten

Slowakischer Opal ist vom mineralogischen Sichtpunkt die kostbarste Art von Opal – Opal AG. Laut der Definition im Amtsblatt unterscheiden wir drei Sorten:

  • Milchopal – als Basis dient weißer transparenter bis semitransparenter Milchopal mit Opalisierung in Tiefe und an der Oberfläche
  • Kristall – die Basis ist transparent bis semi-transparent mit Opalisierung in Tiefe und an der Oberfläche
  • Matrix  – besteht aus Andesit Muttergestein teilweise von Opal durchblutet mit Venen und Flächen von Opalisierung.

 

Nach Konstanz von Wasser unterscheiden wir:

  • Hydrofan
  • nicht Hydrofan

Geschichte

Slowakischer Opal (als auch Červeník-Dubník Opal, Červeník Opal, Ugarischer Opal, Wienerischer Kaiser Opal bekannt). Slowakischer Opal ist seit dem 16. Jahrhundert weltweit bekannt. Der größte Opal, dass je gefunden wurde, heißt Harlekin. Es wiegt 594g, wurde 1775 gefunden, und wurde damals auf 700 000 Niederländische Gulden geschätzt. Heutzutage kann man es im Naturhistorischem Museum Wien besichtigen. Der zweitgrößte Opal wiegt 400ct, und der Inhaber der Grube hat es Monarchie benannt und hat es dem königlichen mineralogischen Kabinett geschenkt.

Der Abbau in Libanka wurde im 1922 wegen schlechter wirtschaftlichen Situation beendet. Der Abbau wurde laut Direktive 311/62/32844/Úsp./C/23 von 16.10.1923, Dokument (Správa státních solivarů v Slolnohradě/Verwaltung der staatlichen Salzwerke Slolnohrad) von 31.12.1923.

Heutzutage läuft der Abbau in Červenica seit Mai 2012 unter der Firma Opálové bane Libanka, s.r.o. weiter, seit Oktober 2012 auch im Tagebau an der Halde Viliam unter dem Namen Monika. Am 11. Oktober 2016 hat das Slowakische Amt für Industrieeigentum ein Zertifikat für Produkte und Herkunftbezeichnungen ausgestellt. Diese Zertifikat wurde bei WIPO (World Intellectual Property Organization) am 10. November 2016 unter der Nummer 1061 anerkannt.

Verwendung

Slowakischer Opal wird bei Schmuckerstellung benutzt. Wenn wir dieses Mineral in Juweliergeschäft benutzen wollen, müssen wir ihn zuerst bearbeiten. Wie der Opal geschnitten und poliert wird hängt von der Größe und anderen Eigenschaften des Edelsteines. Opal wird meistens in Ovale, Tränen und fantastische Formen bearbeitet. Natürliche Edelsteine haben nicht immer perfekte Formen, manchmal sind kleine Risse auf der Oberfläche. Dies kann man nicht beeinflussen.

Bilder

Schmuck mit Slowakischem Opal

Referenzen